Eigenständig werden Eigenständig werden Logo

Ein Unterrichtsprogramm zur Persönlichkeitsentwicklung und Gesundheitsförderung.

„Eigenständig werden“ ist ein Unterrichtsprogramm zur Gesundheitsförderung und Persönlichkeitsentwicklung bei Kindern für die Klassenstufen 1 bis 4 bzw. 5 und 6.

Mithilfe von „Eigenständig werden“ erwerben die Schüler*innen wichtige Gesundheits- und Lebenskompetenzen, die ihnen helfen, einen gesunden Lebensstil zu entwickeln – körperlich, seelisch und sozial. Das Programm beruht auf dem von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfohlenen Ansatz der Förderung der Lebenskompetenzen von Kindern und Jugendlichen. Lebenskompetenzen, die die Kinder brauchen, um mit sich selbst und mit anderen gut zurechtkommen, mit Stress oder Konflikten auf vielfältige Weise und angemessen umzugehen und den vielfältigen Herausforderungen des Lebens gestärkt entgegenzutreten.

Kinder lernen:

  • sich selbst und die anderen besser kennenzulernen,
  • angemessen zu kommunizieren und ihre eigenen Bedürfnisse auszudrücken,
  • den konstruktiven Umgang mit unangenehmen Gefühlen und Stress,
  • das Lösen von Konflikten und Problemen,
  • was sie selbst tun können, um ihre Gesundheit zu fördern.

Lebenskompetenzprogramme haben sich als ein besonders erfolgreicher Ansatz für die Gesundheitsförderung und Präventionsarbeit an Schulen erwiesen. Das Unterrichtsprogramm „Eigenständig werden“ wird von dafür qualifizierten Lehrkräften durchgeführt und in den Unterricht integriert. Die Kinder werden kontinuierlich von der Klassenstufe 1 bis 4 bzw. in 5 und 6 begleitet. Spielerisch erlangen die Kinder Wissen über ihren Körper, über Gefühle, Bewegung, Entspannung und Kommunikation. Sie erweitern kontinuierlich ihre Kompetenzen, wie sie dieses Wissen im Alltag umsetzen können.

Zurzeit werden sowohl das Unterrichtsmanual als auch die Website zu „Eigenständig werden“ überarbeitet und stehen Ihnen in Kürze wieder zur Verfügung.

Publikationen

Literaturverzeichnis zu diesem Projekt

Laufzeit

Seit 2001

Förderung

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Deutsche Krebshilfe