This page is not available in english.

Fortbildungscurriculum Supervision

Supervision ist eine zentrale Aufgabe für psychologische und ärztliche Psychotherapeut:innen, die mit Aufgaben in der Aus- und Weiterbildung oder Leitungsaufgaben in Kliniken oder Ambulanzen betraut sind, und ein Schlüsselelement der Kompetenz dieses Personenkreises.

Die Aufgaben von Supervisor:innen haben sich in den letzten Jahren erweitert und mit der anstehenden Reform der Aus- und Weiterbildung für Psychotherapeut:innen werden sich neue Anforderungen und eine erweiterte Nachfrage nach qualifizierten Supervisor:innen ergeben.

Der Erwerb von Kompetenz in Supervision erfordert hilfreiche Konzepte, Übung unter Supervision und eine Peergroup, die sich der gleichen Aufgabe widmet. Deshalb bietet das IFT-Nord ein modernes Fortbildungscurriculum an, das sich gezielt an Psychotherapeut:innen mit gegenwärtigen oder zukünftigen Leitungsaufgaben wendet, um eine entsprechende breite Weiterbildungskompetenz zu vermitteln.

Zielgruppe

Approbierte Psychologische Psychotherapeut:innen sowie Fachärzt:innen für Psychiatrie und Psychotherapie, für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, die eine Leitungsfunktion, Weiterbildungsermächtigung oder supervisorische Aufgaben in einem Institut oder Klinik in den nächsten Jahren anstreben oder bereits innehaben

Voraussetzungen

  • Im Regelfall zwei Jahre Berufserfahrung nach der Approbation bzw. Anerkennung des Facharzttitels. Entsprechend der Vorgaben der European Association of Behavioral and Cognitive Therapies (EABCT) erfordert die Akkreditierung als Supervisor:in mindestens 5 Jahre Berufserfahrung, was dann zum Ende der Fortbildung überwiegend erreicht ist.
  • Möglichkeit im Verlauf des Curriculums, Einzel- und Gruppensupervision anzubieten
  • Möglichkeit, im Verlauf des Curriculums, Seminare im Bereich Aus-, Fort- oder Weiterbildung für Psycholog:innen und Ärzt:innen anzubieten.

Umfang und Zeitplan

  • Acht zweitägige Seminare und drei 3 eintägige Seminare mit insg. 152 Unterrichtseinheiten davon vsl. drei Veranstaltungen in Präsenz und acht Veranstaltungen online
  • Eigene Supervisionstätigkeit im Umfang von mindestens 55 Unterrichtseinheiten: 10 Stunden Supervision von Einzeltherapie im Gruppensetting 20 Stunden Supervision von Einzeltherapie im Einzelsetting 20 Stunden Fallsupervision 5 Stunden Supervision von Gruppentherapien
  • Eigene Dozent:innentätigkeit im Umfang von mindestens 15 Unterrichtseinheiten (als Workshop- oder Seminarleiter:in)
  • Selbststudium im Umfang von mindestens 35 Unterrichtseinheiten

Beginn und Bewerbung: Der erste Kurs mit Start im April 2022 ist ausgebucht, ein zweiter Kurs ist in Planung. Bei Interesse an einer Teilnahme senden Sie uns bitte eine Kurzbewerbung (Motivation und Zusammenstellung Ihrer bisherigen und aktuellen psychotherapeutischen Tätigkeiten).

Kosten: 3.500 Euro für das gesamte Curriculum (acht zweitägige Seminare und drei 3 eintägige Seminare über einen Zeitraum von 2 Jahren)

Kontakt: ausbildung@ift-nord.de Telefon: 0431 570 29 30, Fax: 0431 570 29 49

Konzept

Das Curriculum stellt Supervision nach dem Problemlösemodell in den Mittelpunkt des Lern- und Erfahrungsprozess der Teilnehmer:innen. Dabei wird der Ansatz der sog. deliberate prac-tice verfolgt, d. h. die Professionalisierung und Automatisierung der Kernelemente des super-visorischen Prozesses. Dies erfolgt primär über die Supervision der Supervision. Die besonde-ren Charakteristika verschiedener Supervisionssettings oder Entwicklungsstand der Supervi-sand:innen sind zusätzliche Ebenen bei der Anwendung des Problemlösemodells.

Zentrale Inhalte

  • Theoretische Grundlagen der Supervision (Supervisionskonzepte)
  • Basiskompetenzen in der Supervision
  • Praktische Einübung von supervisorischen Techniken (durch Rollenspiele und Analyse von eigenen Supervisionsvideos)
  • Durchführung von eigener Supervision in verschiedenen Settings
  • Supervision der Supervision
  • Ethische und rechtliche Fragen in der Supervision
  • Stärkung des Fallkonzeptwissens und der Kompetenz zur Implementierung von psychotherapeutischen Konzepten und Methoden
  • Stärkung der didaktischen Kompetenz über die Gestaltung und Umsetzung von Weiterbildungsveranstaltungen im Bereich Verhaltenstherapie
  • Förderung der persönlichen Fertigkeiten in der Rolle der Supervisor:in (supervisand:innenzentrierte Selbsterfahrung)

Kursleiter:innen

Die Kursleiter:innen verfügen über eine eigene Supervisor:innenfortbildung und haben langjährige Leitungserfahrung in Kliniken und Ambulanzen. Die rechtlichen Fragen werden in Kooperation mit einem juristischen Experten vermittelt.

Der aktuelle Kurs wird geleitet von:

  • Dr. phil. Valerija Sipos, Dipl.-Psych. Psychologische Psychotherapeutin, Kinder- und Ju-gendlichenpsychotherapeutin, Supervisorin DVT und DBT
  • Prof. Dr. med. Ulrich Schweiger, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie und Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Supervisor DVT und DBT

Gruppengröße

12 Teilnehmer:innen

Akkreditierung

Eine Akkreditierung beim Deutschen Fachverband für Verhaltenstherapie e. V. (DVT), bei der Psychotherapeutenkammer und Ärztekammer Schleswig-Holstein wird beantragt.