Präventionsradar

Kinder- und Jugendgesundheit in Schulen

Die Studie besteht in einer Befragung zu Lebensstil und Gesundheitsverhalten von Schülerinnen und Schülern aus sechs deutschen Bundesländern (Baden-Württemberg, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen und Schleswig-Holstein).

Die Befragung umfasst gesundheitsrelevante Themen wie Ernährung, Bewegung und Substanzkonsum und stellt eine Kombination aus Quer- und Längsschnitt dar: Jedes Jahr werden Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen fünf bis zehn befragt, Teilnehmerinnen und Teilnehmer ab der ersten Befragung werden somit auf ihrer schulischen Laufbahn begleitet. Gleichzeitig werden jedes Jahr neue fünfte Klassen in die Befragung aufgenommen, sodass die Einflüsse durch die Veränderung der Umwelt ebenso berücksichtigt werden können.

Der „Präventionsradar“ hat damit das Ziel, Gesundheits- und Risikoverhalten von Kindern und Jugendlichen zu beobachten und dessen Entwicklung, Verlauf und Auswirkungen zu analysieren, um gemeinsam mit den Stakeholdern sinnvolle Präventionskonzepte zu eruieren.

Die Studie wird in den einzelnen Bundesländern durch Kooperationen mit lokalen Einrichtungen der Prävention und Gesundheitsförderung umgesetzt.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Projekts.

Beginn: 2016

Förderung

DAK-Gesundheit